Initiative der Volksbanken im Landkreis und der Kreissparkasse Ludwigsburg zur Unterstützung des Handels in der Corona-Krise

Regionales Branchenportal www.wir-bestellen-hier.de bringt Unternehmen und Bürger zusammen.

Nach der auf großes Bürgerinteresse stoßenden Aktion der bis zum 30.04.2020 kostenlosen Bargeld-Versorgung an allen Geldautomaten der lokalen Finanzdienstleister haben die Volksbank Ludwigsburg, die VR-Bank Neckar-Enz, die VR-Bank Asperg-Markgröningen und die Volksbank Remseck zusammen mit der Kreissparkasse Ludwigsburg nun eine zweite Initiative gestartet, um der Region in Krisenzeiten zu helfen.

Ziel ist es, die vielen regionalen Einzelhändler, Dienstleister und Hersteller unter den Kunden der Genossenschaftsbanken und Kreissparkasse zu unterstützen, die durch die angeordneten Schließungen und Umsatzrückgänge im besonderen Maße von der Corona-Krise betroffen sind. Geboren aus der Idee der „Hilfe zur Selbsthilfe“ ist daraus nun ein großes Gemeinschaftsprojekt für unsere Region geworden.

„Als regionale Finanzdienstleister gleich welcher Rechtsform sehen wir für uns immer auch einen gesellschaftlichen Auftrag, für Stabilität und Wohlstand mit zu sorgen. Über die Initiative wollen wir den Unternehmen eine Plattform geben und die Öffentlichkeit darüber informieren, dass deren Waren und Dienstleistungen weiter bezogen werden können: Entweder über vorhandene Online-Shops und Webseiten oder weil diese Unternehmen einen Liefer- beziehungsweise Abholservice mit Telefonorder anbieten“, so die Vorstände in einer gemeinsamen Erklärung. „Zudem können wir so den Bürgern in der Region trotz geschlossener Geschäfte und Kontaktbeschränkungen eine größere Beschaffungsvielfalt anbieten.“

Hierfür wurde ein Online-Portal auf www.wir-bestellen-hier.de erstellt, das seit 28.03.2020 online zur Verfügung steht. „Wir werden das Portal dann mit gemeinsamer Werbung allen Bürgern und über unsere Webseiten den rund 500.000 Privatkunden der fünf Institute nahebringen. Der Service ist sowohl für die Unternehmen als auch die Verbraucher völlig kostenfrei - wir sehen dies als partnerschaftliche Unterstützung und Impuls, die regionale Vielfalt auch über die aktuelle Situation hinaus darzustellen“, so die Vorstände.